Aktuelles

Afar: Nothilfe für Flüchtlinge und Ausgeplünderte

Flüchlingskind stark unterernährt
Flüchtlingskind mit Pneumonia und starker Unterernährung (Bild: Valerie Browning 2021)

Die Afar-Region ist durch den Krieg schwer betroffen. Aktion Not Wenden unterstützt Bedürftige mit Nahrung. Die Rebellen der TPLF wurden im September von Regierungstruppen aus Afar zurückgedrängt. Jetzt ist das Ausmaß der Zerstörung sichtbar. Die Hungersnot dort macht Hilfe sehr nötig. Valerie Browning war Mitte September in Yallo und berichtete von dem ganzen Elend. Die Menschen leiden Hunger, weil die Rebellen alles Essbare geplündert haben. Sie haben das Vieh der Nomaden geschlachtet und aufgegessen. Viele Gesundheitsstationen, Schulen und Mühlen haben sie zerstört.

Die Krankenschwester und Hebamme Valerie Browning, lebt seit mehr als 30 Jahren in Afar. Mit dem Verein APDA hat sie in der Vergangenheit viel Not gelindert und Großartiges bewirkt.
Lies ihren Bericht vom 12. September 2021:

Nomaden in der Danakilwueste, Äthiopien auf der Flucht
Afar-Nomaden in der Danakilwüste – Äthiopien (Bild: Ramona Gresch)

Hunger und Unterernährung sind weit verbreitet
Wie können wir helfen?

Valerie Browning berichtete: In Yallo wurden alle Lebensmittel geplündert. Es gibt keine einzige Ziege mehr in der Stadt, denn die Rebellen haben alle Ziegen der Bewohner geschlachtet. Katastrophal sind zudem die Lebensmittelpreise: In Yallo kosteten 5 Liter Öl 1.250 ETB (25 Euro) im Vergleich zu 450 ETB in der Hauptstadt. Zur Zeit leben nur 240 Menschen in Yallo. Sie erzählten, dass die TPLF versuchte, ihnen Teff (äthiopisches Getreide) für 4.000 ETB (75 Euro) pro 50 Kilogramm zu verkaufen. Die Stadtbewohner berichteten von Afar Nomaden vom Land, die ihnen halfen, indem sie ihnen kleine Mengen Milch gaben. In dieser unvorstellbaren Lage stellt Aktion Not wenden Spendengeld bereit, um Nahrungsmittel zu verteilen.
Bitte helfen auch Sie Not zu wenden!

Wie werden die Spenden verwendet?

Valerie und ihre Helfer bringen Nahrungsmittel mit Kamelen in abgelegene Gegenden. Nach einer Spende von uns schrieb Valerie Wir nutzten das Geld sofort, um das in Äthiopien hergestellte proteinreiche Nahrungsmittel Famax zu kaufen. Das geben wir Müttern und Kindern.“

Unterernährung bei Kindern weit verbreitet

Eine Krankenschwester misst den Oberarmumfang, um die Ernährungslage des Kindes einzuschätzen.
(Bild: Valerie Browning)

Lies auch den Artikel über Aktion Not wenden von Christina Lopinski in firstlife.