Über uns

Aktion Not wenden unterstützt dort, wo Menschen dringend Hilfe brauchen.

Aktuell unterstützen wir mit den Spenden Flüchtlinge in Afar, Äthiopien. In Kooperation mit unserer Partnerin Valerie leisten wir Hilfe für Vertriebene, insbesondere für Kinder.

Unterernährtes Kind wird untersucht
3. November 2021: Die Ernährungslage der Kinder wird kontrolliert. Bei ernsthafter Unterernährung werden sie behandelt oder in ein Krankhaus gebracht. (Bild: Valerie Browning)

Aktion Not wenden verfolgt mildtätige und gemeinnützige Zwecke (gemäß § 52 AO). Diese erreichen wir durch:

  1. Humanitäre Hilfe, d. h. durch Fürsorge und die Bereitstellung von Nahrung, Obdach, medizinischer Versorgung.
  2. Förderung von Projekten, die sich die Bildung der Menschen und deren Befähigung zur Selbsthilfe zum Ziel setzen.
  3. Öffentlichkeitsarbeit zu menschlicher Not und Missständen.
Helena und Jörn vorstellung
Annika Vorstellung
Motivation Valentin
Ramona Vorstellung
Motivation Horst
Mitglieder Vorstellung Helena & Jörn
Mitglieder Vorstellung_Annika
Mitglieder Vorstellung_Valentin neu
Mitglieder Vorstellung_Ramona
Mitglieder Vorstellung_Horst neu
previous arrow
next arrow

Mehr über uns in der Vereinssatzung:

Aktuelles

Es ist noch kein Frieden eingekehrt

Ungefähr eine Million Flüchtlinge sind notdürftig in der Danakilwüste untergebracht. Die Situation ist dramatisch. Die Menschen wollen und können nicht in ihre Heimatdörfer zurück, weil sie Angst vor Landminen und weiteren Angriffen der TPLF haben.

2021 haben Zehntausende Menschen im Norden und Osten Äthiopiens durch den Bürgerkrieg alles verloren. Unsere Projektpartnerin, Valerie Browning, hatte sich zu Fuß mit Kamelen und Helfern auf den Weg gemacht, um etwas Not zu lindern. Sie verteilte Grundnahrungsmittel an Bedürftige. Besonders Schwangere und Kinder leiden bei Flucht und Vertreibung – vollkommen unschuldig.
Valerie versorgt unterernährte Kinder und sorgt für medizinische Behandlung. Auch wenn sie nicht allen helfen kann, ist diese Hilfe wichtig. Aktion Not wenden leistet dazu mit den vielen Spenden einen wertvollen Beitrag.

Reportage: Afar – APDA

Auch im neuen Jahr wollen wir von Aktion Not wenden denjenigen in Äthiopien helfen, die unverschuldet unter lebensbedrohlichen Umständen leben müssen und fast alles verloren haben. Dörfer wurden niedergebrannt. Das Vieh der Nomaden wurde von Rebellen geraubt und geschlachtet. Gesundheitsstationen, Apotheken und Schulen wurden zerstört. Viele Brunnen geben kein Wasser, weil die Pumpen nicht ohne Diesel laufen und Generatoren unbrauchbar gemacht wurden. Der Konflikt in Äthiopien ist noch nicht gelöst.

Afar: Nothilfe für Vertriebene

Stark unterernährtes Kind
Flüchtlingskind mit starker Unterernährung (Bild: Valerie Browning 2021)

Bericht vom 18. Dezember 2021 hier

Hunger, Unterernährung, traumatisierte Kinder –
Wie können wir helfen?

Zehntausende Menschen sind auf der Flucht. Es gibt inzwischen drei Flüchtlingslager. Valerie beschreibt das Elend und dass die Menschen Hunger leiden. Gesundheitsstationen, Schulen und Mühlen sind zerstört. Hundertausende Flüchtlinge in Afar haben kaum Wasser und häufig kein Dach, das Schatten spendet – bei Temperaturen von rund 40 Grad im Schatten.

Aktion Not wenden hat Spenden übergeben, um Kinder im Flüchtlingscamp zu versorgen. Gerade diese Kinder sind durch den Krieg traumatisiert und unterernährt.
Bitte helfen auch Sie Not zu wenden!

Schwäbisches Tagblatt 13.01.2022

Wie werden die Spenden verwendet?

Zum einen bringen Valeries Helfer Nahrungsmittel mit Kamelen in abgelegene Gegenden. Nach einer Spende von uns schrieb Valerie Wir nutzten das Geld sofort, um das in Äthiopien hergestellte proteinreiche Nahrungsmittel Famax zu kaufen. Das geben wir Müttern und Kindern.“ Aktion Not wenden versucht vielen Kindern in den Flüchtlingslagern zu helfen. Die Kinder werden betreut und versorgt.

Links zum Thema

Unser Dank gilt auch denjenigen, die auf den Artikel im Tagblatt hin gespendet haben!

Aktueller Radiobeitrag von Radio m

Artikel über Aktion Not wenden von Christina Lopinski in firstlife (Dezember 2020).

Afar-Hilfe in Äthiopien

Keine Nahrungsmittel, nur Wasser
Diese Familie hofft auf Nahrungsmittel zum Kochen.

Grundnahrungsmittel fehlen

Aktion Not wenden leistet Notilfe in den entlegenen Gebieten der Danakilwüste in Äthiopien. Überall fehlen Nahrungsmittel – nicht nur für Kinder. Der Krieg hat den sowieso armen Menschen den Rest genommen. Deshalb ist unsere Afar-Hilfe so notwendig.

Ebenfalls dazu: Radio m

Die aktuelle Lage

  • Valerie ist mit Helfern unterwegs und berichtet, dass Gesundheitseinrichtungen, Apotheken, Läden und Schulen zerstört sind.
  • Traumatisierte Kinder der Vertriebenen leiden besonders, weil sie keine Ablenkung und Tagesstruktur haben.
  • Trinkwasser ist knapp und wird aktuell (4.11.21) von APDA an die Flüchtlinge in Logya, Semera und Dubte ausgegeben.

Wie wir helfen

Aktion Not wenden hat mit Spenden Nahrungsmittel für Schwangere, stillenden Mütter, Säuglinge und Kinder finanziert.

Im aktuellen Projekt wird ein Betreungs- und Bildungsangebot für Kinder gefördert. Sie sind durch den Krieg traumatisiert und brauchen einen strukturierten Tagesablauf.

Wir, von Aktion Not wenden , arbeiten alle ehrenamtlich. so entstehen keine Verwaltungskosten. Alle Spenden kommen den Menschen in Not voll und ganz zugute.

Wir danken jedem, der etwas dazugibt.

Flüchtlinge Äthiopien
Flüchtlingscamp Wokki
Wasser und Nahrung werden dringend benötigt
An der Straße nach Dschibuti
Ausharren bei fast 40 Grad im Schatten
Zerstörte Gesundheitsstation in Sifra
previous arrowprevious arrow
next arrownext arrow
 

(Bilder: Valerie Browning, November 2021)

Projektregion

Afar-Region in Äthiopien

Karte Äthiopien
Afar Region in Äthiopien (Bild: wikicommons)

Die Afar-Region in Äthiopien gilt als der heißeste bewohnte Ort der Erde. Nomaden leben dort seit tausenden Jahren in Abgeschiedenheit und Hitze von zeitweise über 50 Grad Celsius. In dieser Projektregion Afar bekämpfen wir den Hunger – insbesondere durch die Verteilung von Nahrung für Schwangere, Stillende, Säuglinge und Kinder.

Unsere Partner vor Ort

Die Partnerorganisation von Aktion Not wenden APDA (Afar Pastoralist Development Association) setzt sich in der Projektregion Afar seit mehr als 30 Jahren für die Bevölkerung ein. Langfristige Aufgaben sind Bildung und Ausbildung, eine Basis-Gesundheitsversorgung und die Einkommenssicherheit. Klimawandel, Landnahme und unvorhersehbare Katastrophen machen die Hilfe von außen zunehmend nötig. Die Krankenschwester und Hebamme Valerie Browning lebt seit rund 35 Jahren in dieser unwirtlichen Gegend und ist unsere Partnerin vor Ort. Sie koordiniert die Hilfe für die Notleidenden. Seit mehr als 20 Jahren sind wir befreundet. Deshalb wissen wir, dass unsere Spenden dort wirklich eingesetzt werden, um die Not zu wenden.

Afar Nomaden auf der Suche nach Wasser, Nahrung, Futter
Auf der Suche nach Wasser, Nahrung, Futter. Traditionell transportieren die Afar-Hirtennomaden ihre Hütte auf einem Kamel. Der ganze Hausstand kann leicht ab- und wieder aufgebaut werden. (Bild: Ramona Gresch)

Kinder leiden ganz besonders

Über die Hälfte der rund 1,5 Millionen Einwohner in unserer Projektregion lebt unterhalb der Armutsgrenze. Verbreitet ist eine hohe Säuglingssterblichkeit und Wachstumsstörungen bei Kindern. Etwa ein Drittel der Kinder sind untergewichtig.
Die Existenzgrundlage der Menschen ist Viehzucht teils gemischt mit Ackerbau. Dramatisch hat sich der Krieg auf die Ernährung und Gesundheit der Bevölkerung ausgewirkt. Die Rebellen haben Schulen, Gesundsheitsstationen, Apotheken und Mühlen im Norden der Afar-Region zerstört. Sie haben die Tiere der Nomaden geschlachtet, um selbst zu essen. Tausenden Familien fehlt das Nötigste zum Überleben. Aktion Not wenden leistet mit APDA Nahrungsmittelhilfe wo die Menschen hungern.

Langfristige Verbundenheit und Vertrauen

Dr. Ramona Gresch von Aktion Not wenden, war seit 1999 viele Male in der Afar-Region unterwegs. Sie bürgt für eine sinnvolle Verwendung der Spenden. Ohne Abzüge und Verwaltungskosten geben wir ihre Spende an die notleidenden Menschen weiter. Unterstütze/n Sie unser Projekt Afar-Hilfe!

Weitere Informationen

Aktueller Radiobeitrag von Radio m

Artikel von Christina Lopinski in firstlife (Dezember 2020).

Spenden

Wir arbeiten ehrenamtlich und ohne Verwaltungskosten, so dass alle Spenden ohne Abzüge den Menschen in Not zugute kommen.

Herzlichen Dank für jede Spende! Die Menschen in Äthiopien sind ausgesprochen dankbar dafür.

Spendenkonto

BegünstigterAktion Not wenden
IBANDE81 6415 0020 0004 4680 57
BICSOLADES1TUB
GeldinstitutKreissparkasse Tübingen
VerwendungszweckSpende (ggf. Adresse für Spendenbescheinigung)
QR-Code in der Bank-App scannen um die Daten zu übertragen.

Spenden an Aktion Not wenden sind steuerlich absetzbar. Spenden bis 300,00 Euro erkennt das Finanzamt mit Kontoauszug und vereinfachtem Spendennachweis an (siehe JStG 2020). Diese können hier heruntergeladen werden (Jahr beachten):

Bitte haben Sie Verständnis, dass wir aus Zeitgründen nur bei Spenden über 300,00 Euro oder auf Anfrage eine Spendenbescheinigung ausstellen können. Bitte senden Sie uns dafür die vollständige Adresse an info@aktionnotwenden.de oder fügen Sie diese dem Verwendungszweck bei.

PayPal

Hinweis: Bei spenden via PayPal berechnen diese 1,5% des Spendenbetrags + 35 Cent als Transaktionsgebühr. Bei größeren Spenden empfehlen wir deshalb eine direkte Banküberweisung.

Sonstige Unterstützungsmöglichkeiten

Mädchen in äthiopischer Wüste
Diese Afar Mädchen wünschen sich eine sorgenfreie Zukunft (Bild: RG)