Über uns

Wir helfen Menschen in Not.

Aktuell unterstützen wir mit den Spenden das Volk der Afar in Äthiopien durch humanitäre Hilfe.

Aktion Not wenden verfolgt mildtätige und gemeinnützige Zwecke (gemäß § 52 AO). Diese erreichen wir durch:

  1. Humanitäre Hilfe, d. h. durch Fürsorge und die Bereitstellung von Nahrung, Obdach, medizinischer Versorgung.
  2. Förderung von Projekten, die sich die Bildung der Menschen und deren Befähigung zur Selbsthilfe zum Ziel setzen.
  3. Öffentlichkeitsarbeit zu menschlicher Not und Missständen.

Landschaft Afar Ethiopia
Der Klimawandel sorgt auch in Afar dafür, dass die karge Landschaft Mensch und Tier kaum noch ernähren kann. (Bild: Ramona Gresch/Aktion Not wenden)

Mehr über uns in der Vereinssatzung.

Aktuelles

Afar: Nothilfe für Flüchtlinge und Ausgeplünderte

Flüchlingskind stark unterernährt
Flüchtlingskind mit Pneumonia und starker Unterernährung (Bild: Valerie Browning 2021)

Die Afar-Region ist durch den Krieg schwer betroffen. Aktion Not Wenden unterstützt Bedürftige mit Nahrung. Die Rebellen der TPLF wurden im September von Regierungstruppen aus Afar zurückgedrängt. Jetzt ist das Ausmaß der Zerstörung sichtbar. Die Hungersnot dort macht Hilfe sehr nötig. Valerie Browning war Mitte September in Yallo und berichtete von dem ganzen Elend. Die Menschen leiden Hunger, weil die Rebellen alles Essbare geplündert haben. Sie haben das Vieh der Nomaden geschlachtet und aufgegessen. Viele Gesundheitsstationen, Schulen und Mühlen haben sie zerstört.

Die Krankenschwester und Hebamme Valerie Browning, lebt seit mehr als 30 Jahren in Afar. Mit dem Verein APDA hat sie in der Vergangenheit viel Not gelindert und Großartiges bewirkt.
Lies ihren Bericht vom 12. September 2021:

Nomaden in der Danakilwueste, Äthiopien auf der Flucht
Afar-Nomaden in der Danakilwüste – Äthiopien (Bild: Ramona Gresch)

Hunger und Unterernährung sind weit verbreitet
Wie können wir helfen?

Valerie Browning berichtete: In Yallo wurden alle Lebensmittel geplündert. Es gibt keine einzige Ziege mehr in der Stadt, denn die Rebellen haben alle Ziegen der Bewohner geschlachtet. Katastrophal sind zudem die Lebensmittelpreise: In Yallo kosteten 5 Liter Öl 1.250 ETB (25 Euro) im Vergleich zu 450 ETB in der Hauptstadt. Zur Zeit leben nur 240 Menschen in Yallo. Sie erzählten, dass die TPLF versuchte, ihnen Teff (äthiopisches Getreide) für 4.000 ETB (75 Euro) pro 50 Kilogramm zu verkaufen. Die Stadtbewohner berichteten von Afar Nomaden vom Land, die ihnen halfen, indem sie ihnen kleine Mengen Milch gaben. In dieser unvorstellbaren Lage stellt Aktion Not wenden Spendengeld bereit, um Nahrungsmittel zu verteilen.
Bitte helfen auch Sie Not zu wenden!

Wie werden die Spenden verwendet?

Valerie und ihre Helfer bringen Nahrungsmittel mit Kamelen in abgelegene Gegenden. Nach einer Spende von uns schrieb Valerie Wir nutzten das Geld sofort, um das in Äthiopien hergestellte proteinreiche Nahrungsmittel Famax zu kaufen. Das geben wir Müttern und Kindern.“

Unterernährung bei Kindern weit verbreitet

Eine Krankenschwester misst den Oberarmumfang, um die Ernährungslage des Kindes einzuschätzen.
(Bild: Valerie Browning)

Lies auch den Artikel über Aktion Not wenden von Christina Lopinski in firstlife.

Afar-Hilfe

Keine Nahrungsmittel, nur Wasser
Diese Familie hofft auf Nahrungsmittel zum Kochen.

Afar-Hilfe: Grundnahrungsmittel fehlen

Wir von Aktion Not wenden bekämpfen Unterernährung in den entlegenen Gebieten der Afar-Region in Äthiopien. Überall fehlen Nahrungsmittel – nicht nur für die Kinder. Die Rebellen aus Tigray haben den sehr armen Menschen den Rest genommen. Deshalb ist unsere Afar-Hilfe so notwendig.

Die aktuelle Lage

  • Valerie ist mit Helfern unterwegs und berichtet, dass in Yallo absolut ALLE Gesundheitseinrichtungen zerstört sind. Auch das Kalwaan-Krankenhaus, das Awra-Gesundheitszentrum, das Alaale Subla-Gesundheitszentrum und die Kliniken in weiteren sieben umliegenden Distrikten.
  • In Yallo wurde, ausnahmslos, jeder Laden geplündert und in einigen wurden die Regale kaputtgeschlagen. In Kalwaan, Awra und Alaale Subla wurden alle Lebensmittel geplündert. Von etwa 75 bis 90 % der Läden sind nur noch die Wände übrig. Manche Ladenbesitzer sitzen mit einer Thermoskanne Tee oder Kaffee auf der Straße, um etwas zu verkaufen – verdünnt, wegen der Teuerung. Die Menschen verzweifeln, weil sie kaum etwas für den Tag zu essen bekommen.

Wir wir helfen

Aktion Not wenden verwendet die Spenden, um Nahrungsmittel mit Kamelen zu Schwangeren, stillenden Müttern, Säuglingen und Kindern zu bringen.

Wir von Aktion Not wenden arbeiten alle ehrenamtlich. So entstehen keine Verwaltungskosten. Alle Spenden kommen den Menschen in Not voll und ganz zugute.

Wir danken jedem, der etwas dazugibt.

Zerstörung wohin man sieht (Bilder: Valerie Browning, September 2021)

Projektregion

Aktuelle Projektregion: Afar-Region in Äthiopien

Karte Äthiopien
Afar Region in Äthiopien (Bild: wikicommons)

Die Afar-Region in Äthiopien gilt als der heißeste bewohnte Ort der Erde. Nomaden leben dort seit tausenden Jahren in Abgeschiedenheit und Hitze von zeitweise über 50 Grad Celsius. In dieser Projektregion Afar bekämpfen wir den Hunger – insbesondere durch die Verteilung von Nahrung für Schwangere, Stillende, Säuglinge und Kinder.

Unsere Partner vor Ort

Die Partnerorganisation von Aktion Not wenden APDA (Afar Pastoralist Development Association) setzt sich in der Projektregion Afar seit mehr als 30 Jahren für die Bevölkerung ein. Langfristige Aufgaben sind Bildung und Ausbildung, eine Basis-Gesundheitsversorgung und die Einkommenssicherheit. Klimawandel, Landnahme und unvorhersehbare Katastrophen machen die Hilfe von außen zunehmend nötig. Die Krankenschwester und Hebamme Valerie Browning lebt seit 30 Jahren in dieser unwirtlichen Gegend und ist unsere Partnerin vor Ort. Sie koordiniert die Hilfe für die Notleidenden. Seit mehr als 20 Jahren sind wir befreundet. Deshalb wissen wir, dass unsere Spenden dort wirklich eingesetzt werden, um die Not zu wenden.

Afar Nomaden auf der Suche nach Wasser, Nahrung, Futter
Auf der Suche nach Wasser, Nahrung, Futter. Traditionell transportieren die Afar-Hirtennomaden ihre Hütte auf einem Kamel. Der ganze Hausstand kann leicht ab- und wieder aufgebaut werden. (Bild: Ramona Gresch)

Kinder leiden ganz besonders

Über die Hälfte der rund 1,5 Millionen Einwohner in unserer Projektregion lebt unterhalb der Armutsgrenze. Verbreitet ist eine hohe Säuglingssterblichkeit und Wachstumsstörungen bei Kindern. Etwa ein Drittel der Kinder sind untergewichtig.
Die Existenzgrundlage der Menschen ist Viehzucht teils gemischt mit Ackerbau. Aber Bevölkerungswachstum und Klimawandel bedrohen die traditionellen Wirtschaftsformen. Dramatisch hat sich der Krieg auf die Ernährung und Gesundheit der Bevölkerung ausgewirkt. Die REbellen aben Schulen, Geundsheitsstationen, Apotheken und Mühllen im Norden der Afar-Region zerstört. Sie haben die Tiere der Nomaden geschlachtet, um selbst zu essen zu haben.
Tausenden Familien fehlt das Nötigste zum Überleben. Aktion Not wenden leistet deshalb dort Nahrungsmittelhilfe wo die Menschen hungern.

Langfristige Verbundenheit und Vertrauen

Dr. Ramona Gresch von Aktion Not wenden, war seit 1999 viele Male in der Afar-Region unterwegs. Sie bürgt für eine sinnvolle Verwendung der Spenden. Ohne Abzüge und Verwaltungskosten geben wir ihre Spende an die notleidenden Menschen dort weiter. Unterstütze/n Sie unser Projekt Afar-Hilfe!

Lies den Artikel von Christina Lopinski in firstlife.

Spenden

Wir arbeiten ehrenamtlich und ohne Verwaltungskosten, so dass alle Spenden ohne Abzüge den Menschen in Not zugute kommen.

Spendenkonto

BegünstigterAktion Not wenden
IBANDE81 6415 0020 0004 4680 57
BICSOLADES1TUB
GeldinstitutKreissparkasse Tübingen
VerwendungszweckSpende
Herzlichen Dank für jede Spende! Die Menschen in Äthiopien sind ausgesprochen dankbar dafür.

Spenden an Aktion Not wenden sind steuerlich absetzbar. Spenden bis 300,00 Euro erkennt das Finanzamt mit Kontoauszug und vereinfachtem Spendennachweis an (siehe JStG 2020). Bei Spenden über 300,00 Euro oder auf Anfrage senden wir eine Spendenbescheinigung zu. Bitte senden Sie/sende du uns dafür die vollständige Adresse an info@aktionnotwenden.de oder fügen Sie diese dem Verwendungszweck bei.

Download vereinfachter Spendennachweis: 2020 , 2021

PayPal

Bei spenden via PayPal berechnen diese 1,5% des Spendenbetrags + 35 Cent als Transaktionsgebühr.

Mädchen in äthiopischer Wüste
Diese Afar Mädchen wünschen sich eine sorgenfreie Zukunft (Bild: RG)

Sonstige Unterstützungsmöglichkeiten